Bildung: Viele Schulabgänger ohne Job

Im Landtagswahlkampf konnte man erfahren, dass Baden-Württemberg beim Bildungserfolg Spitze sei. Nun ist das Wahlkampfgetöse vorbei und die scheidende Kultusministerin legt erschreckende Zahlen vor. Baden-Württemberg ist „Spitze“ beim Scheitern vom Übergang von der Schule in den Beruf. Ein Bericht der Stuttgarter Zeitung: „Bildung: Viele Schulabgänger ohne Job“ weiterlesen

Advertisements

Sonderzug – S-21-Gegner bei Bonatz-Schau

Der Dampf-Sonderzug hielt auch am Bahnhof Nürtingen. Die Nürtinger Zeitung brichtete über diese Veranstaltung und auch über die Einfahrt des historischen Zuges im Nürtinger Bahnhof nicht. Hier die Meldung der Südwestpresse vom   9. 4. 2011

Stuttgart.  Stuttgart-21-Gegner sind am Samstag mit einem Dampflok-Sonderzug zu einer Ausstellung über den Architekten des Stuttgarter Hauptbahnhofes Paul Bonatz gefahren. Nach Auskunft der Organisatoren waren 190 Menschen unterwegs, um die Schau in der Tübinger Kunsthalle zu sehen. „Sonderzug – S-21-Gegner bei Bonatz-Schau“ weiterlesen

Aufschwung der miesen Jobs

Presseerklärung

7. April 2011 Michael Schlecht (MdB, Baden-Württemberg)

Die Bundesregierung feiert eitel Sonnenschein, aber auf dem Arbeitsmarkt herrscht Eiszeit. Der Aufschwung kühlt ab und hat zudem keine langfristige Perspektive, kommentiert Michael Schlecht das Frühjahrsgutachten der Wirtschaftsforschungsinstitute. Das Mitglied des Parteivorstandes und Chefvolkswirt der Bundestagsfraktion DIE LINKE weiter: „Aufschwung der miesen Jobs“ weiterlesen

Wie gerecht ist Deutschland? Die soziale Kluft wächst

Jetzt hat es auch die ZEIT erkannt! Obwohl die soziale Kluft wächst, zeigten die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, dass dies kein wahlentscheidendes Thema ist..:

Während die Unternehmensgewinne steigen, bekommen Arbeiter und Angestellte immer weniger ab. Die Politik verschärft die Polarisierung. Von A. Endres „Wie gerecht ist Deutschland? Die soziale Kluft wächst“ weiterlesen

SPD von S21-Tunnelbohrer gesponsert

6. April 2011 Pressemitteilung, DIE LINKE im Bundestag, MdB Ulrich Maurer:

„Die Glaubwürdigkeit der SPD ist durch die Groß-Spenden der Atomkonzerne und des S21-Tunnelbohrers Herrenknecht schwer erschüttert“, erklärt Ulrich Maurer, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Nach den vom Bundestag übermittelten Informationen hat die SPD allein 2009 von E.ON 50.000 Euro, vom Unternehmer Martin Herrenknecht 30.000 Euro und von RWE 26.910 Euro erhalten. „Das stinkt zum Himmel. Vom Atomausstieg reden, das Hintertürchen für die Laufzeitverlängerung aber offen lassen und hintenrum von den Atomkonzernen kassieren.“ Maurer weiter: „SPD von S21-Tunnelbohrer gesponsert“ weiterlesen

Volksabstimmung-realistische Chance oder Betrug?

SPD und Grüne fordern in ihren Wahlprogrammen und jetzt auch Kretschmann und Schmid aktuell eine Volksabstimmung über Stuttgart 21. Welche Chancen dann für eine Ende von S 21 bestehen, zeigt ein Blick in die Landesverfassung. Dort wird in Artikel 60, Abs.5 ein Quorum festgeschrieben. Bitte lesen und eigenes Urteil bilden!

Landesverfassung, Artikel60 „Volksabstimmung-realistische Chance oder Betrug?“ weiterlesen

"Inklusion ist gut erprobt"

Behindertenrechte

Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention legt Eckpunkte für ein inklusives Bildungssystem vor

Mehr zu: Inklusion, Schule

31.03.2011 -(red/ots) – Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die aktuellen Papiere der Kultusministerkonferenz (KMK) zur inklusiven Bildung kritisiert. „Die Papiere spiegeln die verbindliche Richtungsentscheidung der UN-Behindertenrechtskonvention für ein inklusives Bildungssystem nicht wider“, erklärte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle, anlässlich der Veröffentlichung der „Eckpunkte der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention zur Verwirklichung eines inklusiven Bildungssystems“. „"Inklusion ist gut erprobt"“ weiterlesen

Wir danken allen, die uns unterstützt haben!

28. März 2011

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg standen ganz im Zeichen der Atomkatastrophe von Fukushima. Das Thema Atomkraft hat offensichtlich alle anderen Themen überlagert. Die Probleme der sozialen Ungerechtigkeit in Deutschland traten in den Hintergrund. Sie sind dennoch damit nicht vom Tisch. Wir haben uns ein anderes Wahlergebnis gewünscht und unser Ziel nicht erreicht. Wir werden in Baden-Württemberg weiterstreiten und nun umso genauer SPD und Grünen bei ihrer Arbeit im Landtag auf die Finger schauen. Unser Dank gilt all denjenigen, die einen engagierten Wahlkampf geführt haben, und natürlich allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihre Stimme und damit ihr Vertrauen gaben.

Grüne: Die Volkspartei, die keine ist

Die neue Volkspartei, die keine ist

Datum: 28. März 2011 um 14:37 Uhr
Rubrik: Wahlen, Koalitionen & Parteien
Verantwortlich: Jens Berger

Nach dreißig Jahren sind die Grünen auf ihrem Marsch durch die Institutionen an einem Etappenziel angekommen. Aller Voraussicht nach werden sie in Baden-Württemberg nun mit Winfried Kretschmann den ersten Ministerpräsidenten ihrer Parteigeschichte stellen können. Wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale überschlugen sich die politischen Kommentatoren mit eigenwilligen Interpretationen des Wahlergebnisses: Die Grünen seien nun eine Volkspartei und das Wahlergebnis markiere eine Niederlage des Konservatismus und einen Sieg linker Politik. Diese Analysen mögen interessant sein, bei näherer Betrachtung erweisen sie sich jedoch allesamt als falsch. Von Jens Berger „Grüne: Die Volkspartei, die keine ist“ weiterlesen