Die Politik muss Inklusion mehr unterstützen – Position der GEW

Inklusion – So funktioniert es nicht

(07/13) – Die grün-rote Landesregierung hat sich die Entwicklung zur inklusiven Schule zum Ziel gesetzt. Doch das Kind „Inklusion“ fällt im Moment immer tiefer in den Brunnen. Um dies aufzuhalten, müssen sofort grundlegend andere Regelungen erlassen und zusätzliche Ressourcen in dieses Entwicklungsfeld gegeben werden. „Die Politik muss Inklusion mehr unterstützen – Position der GEW“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Gebührenfreiheit von Kitas und Krippen

Gestern Abend hat der Gemeinderat Rottenburg auf Initiative von Dr. Emanuel Peter (Die Linke) mehrheitlich gegen die CDU beschlossen, die grün-rote Landesregierung und die Kommunalverbände in BaWü aufzufordern, einen Stufenplan für die Einführung der Gebührenfreiheit von Kitas und Krippen auszuarbeiten und schnellstmöglich umzusetzen: 18 Stimmen für den Antrag, 15 dagegen, 5 Enthaltungen.Die Rede von Dr. E. Peter findet sich im Anhang.

Der letzte Halbsatz im Antrag (Kasten) wurde zurückgezogen.

Rede von Dr. Emanuel Peter anlässlich der Erhöhung der Kita-Gebühren durch den GR am 9.7.2013

Herr Oberbürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Vor kurzem hat uns Bundeskanzlerin Merkel mit ihrer Botschaft beglückt, dass sich die deutsche Wirtschaft im Aufschwung befindet und wir seit 1945 noch nie so hohe Steuereinnahmen wie derzeit hatten. Die heutige Beschlussfassung über eine Erhöhung der Kita-Gebühren in Rottenburg steht im direkten Widerspruch zu dieser Aussage. Denn für die Beschäftigten, die diesen Aufschwung erwirtschaften, gingen die Reallohnsenkungen im letzten Jahr weiter und jetzt werden sie noch mit Gebührenerhöhungen in den Kitas beglückt. „Gebührenfreiheit von Kitas und Krippen“ weiterlesen

Literarische Stadtführung in Nürtingen

Meine literarische Stadtführung durch Nürtingen. Die kursive Ortsangaben zeigen die Orte an, wo die Texte verlesen werden. Die Überleitungen zu den einzelnen Orten und Texten habe ich hier nicht abgedruckt. Die langen Texte werden nur in Auszügen verlesen.

Stadtmodell im Stadtmuseum

Klaus Harpprecht, Der Monat, 173/1963

 

Der liebe Gott oder dieZeit haben die Maße , des Städtchens ein wenig gequetscht. Die Gassen sind enger, die Giebel spitzer, der Kirchturm ist kürzer, der Schloßberg flacher geworden. Nur die Fabriken am Stadtrand, in denen weiß der Teufel wie viele Weberschiffchen rosafarbene Schlüpfer und Pullover im Norwegerstil aneinanderfädeln, scheinen noch in die Breite gegangen zu sein. Die Zahl der Seelen schwoll von den zehntausend, die mein Vater einst bei der Investitur durch den Herrn Landesbischof antraf, auf das zweieinhalbfache an. Die Stadt blieb nicht zurück. Ich hatte sie schon immer im Verdacht, sie beherberge auf den Quadratkilometer mehr Millionäre als Essen im Umkreis der Villa Hügel. „Literarische Stadtführung in Nürtingen“ weiterlesen