S21-Widerstands-Mitteilungen 1. September 2012

                              Von Jürgen Hückstädt

Wieder mit originellen Illustrationen von Peter Främke am Schluss

Stuttgarter OB-Wahl

OB-Kandidat Turner setzt auf Brezel-Wahlkampf

Mit seinem unretuschierten Konterfei und reichlich Brezeln startet OB-Kandidat Sebastian Turner (46) in die heiße Wahlkampfphase in Stuttgart. «Das, was man da sieht, kriegt man», betonte der gemeinsame Kandidat von CDU, FDP und Freien Wählern.

 

Na dann lassen wir uns mal zum Brezel-Essen einladen!

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/stuttgart-ueberregionale-nachrichten_artikel,-OB-Kandidat-Turner-setzt-auf-Brezel-Wahlkampf-_arid,185000.html

 

 

OB-Wahl in Stuttgart –  Wilhelm: Ich weiß jetzt, wo der Schuh drückt

Die von der SPD für den OB-Wahlkampf nominierte parteilose Kandidatin Bettina Wilhelm hat ihr Programm vorgestellt. Sie hob hervor, ein „ehrliches Verständnis für beide Seiten“ bei der Auseinandersetzung über Stuttgart 21 zu haben. Sie sei bereit, „bei der Versöhnung Verantwortung zu übernehmen“. Das Projekt spiele „eine größere Rolle als gedacht“, sagte Wilhelm, für die das Kosten-Nutzen-Verhältnis beim Bahnhofsumbau nicht mehr stimmt. Sie werde dennoch „den Auftrag erfüllen, S21 zu bauen“.

 

Was denn für eine „Versöhnung“? Die kriegt wohl kalte Füße. Sie wäre gut beraten, mal ehrlich zu sein, sich den SPD-Mitgliedern gegen Stuttgart 21 anzuschließen anstatt sich von anderen Leuten einlullen zu lassen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ob-wahl-in-stuttgart-wilhelm:-ich-weiss-jetzt-wo-der-schuh-drueckt.c04ea50d-3b0f-442a-a005-35221b315246.html

 

 

Hannes Rockenbauch: „Wenn etwas Mist ist, ist es Mist“

Im StZ-Interview redet OB-Kandidat Hannes Rockenbauch über sein Leben und seine Sicht auf die Stadt.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hannes-rockenbauch-wenn-etwas-mist-ist-ist-es-mist.a915e605-fef8-4386-ae04-02d34ccd2f8a.html

 

 

Stuttgart 21 –  Keil zwischen S-21-Gegnern Grüne und SÖS

Im Lager der OB-Kandidaten stehen sich mittlerweile nicht nur Befürworter und Kritiker von Stuttgart 21 gegenüber. Auch innerhalb der Gegner selbst verläuft mittlerweile eine Trennlinie. Verschärft hat sich der Ton zwischen den Grünen mit ihrem Kandidaten Fritz Kuhn sowie der Gruppierung SÖS um Hannes Rockenbauch nicht zuletzt wegen der auf den Tag nach der möglichen OB-Stichwahl verschobenen Sitzung des S-21-Lenkungskreises am 22. Oktober (siehe letzte Ausgabe).

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-keil-zwischen-s-21-gegnern-gruene-und-soes.2378eb90-feb8-4ed7-93cd-a827182fd487.html

 

 

S21: Werbung und Information für 25 Millionen Euro

Die Stadt wirbt jetzt am Bauzaun der S-21-Baustelle im Schlossgarten für das Quartier Rosenstein – Im Herbst soll hier auch eine Aussichtplattform auf die Baustelle errichtet werden.

 

Für die Öffentlichkeitsarbeit von Stuttgart 21 stehen für den Zeitraum 2009 bis 2020 mindestens 25 Millionen Euro zur Verfügung. Projektsprecher Wolfgang Dietrich hat die Summe auf Anfrage bestätigt.

 

So viel Geld ist also da, damit das Lügenpack die Leute verdummen kann!

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-s21:-werbung-und-information-fuer-25-millionen-euro.ffe8cf55-b2d5-4f62-9523-ccb05d4f7c5c.html

 

 

 

Reden auf Montagesdemo

 

 

Rede Klaus Gebhard, Gründer der Parkschützer, auf der 136. Montagsdemo –

Biss-Karte und Bautechnische Vorhaben im Rosensteinpark

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/31/rede-klaus-gebhard-zur-biss21-karte-auf-der-136-montagsdemo/

 

Video

http://www.youtube.com/watch?v=FLhIYeRiVLg&feature=player_embedded

 

 

Rede Andreas Schwab, Parkschützer, bei der 137. Montagsdemo – Politische Forderungen zum Rosensteinpark

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/30/rede-andreas-schwab-bei-der-137-montagsdemo/

 

Video

http://www.youtube.com/watch?v=q0sqLo3sdYE&feature=player_embedded#t=0s

 

 

Rede Bruno Baumann bei der 137. Montagsdemo – Botanik des Rosensteinparks

Bruno Baumann ist bekannt durch seine Baumführungen.

 

Video

http://www.youtube.com/watch?v=hrQ2ASh1AIw&feature=player_embedded#t=0s

 

 

 

Sonstiges

 

 

Top Ten-Ranking: Der Stuttgarter HBF wurde von den Reisenden auf den 2. Platz nominiert

Die Jury war incognito und unerkannt in Stuttgart und stellte fest: „Aus Kundensicht ist der Stuttgarter Hauptbahnhof kein Bahnhof des Jahres. Nach Jahren der Vernachlässigung ist er nun vor allem eine Großbaustelle.“ Dem einstigen Anwärter zum »Weltkulturerbe«, wurden die Seitenflügel amputiert. Das Bahnhofsdach hängt in kritischer Schräglage und wegen Einsturzgefahr wurde der Wind- und Wetterschutz entfernt. Darum stehen die Freunde des Stuttgarter Hauptbahnhofs nun im Regen und gehen auch hier leer aus – Baustellen erhalten keine Preise.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/30/top-ten-ranking-der-stuttgarter-hbf-wurde-von-den-reisenden-auf-den-2-platz-nominiert/

 

 

Eine Analyse tatsächlicher Konsequenzen…

Die Volksabstimmung zu S21 – Blankoscheck für ein Milliardengrab?

Die Volksabstimmung zu S21 wurde von der neuen Landesregierung mit hohem demokratischen Anspruch ausgegeben. Bereits im Vorfeld war aber erkennbar, dass verschiedene Stolpersteine eingebaut waren, von dem kaum überwindbaren Zustimmungsquorum einmal ganz abgesehen.

 

Bei der Durchführung der Volksabstimmung hatte sich schließlich eine Mehrheit gegen Ausübung von Kündigungsrechten ausgesprochen.

 

Dieses Ergebnis wird nun von den Projektbefürwortern, Parteien, der Bahn und teilweise der Justiz als Generalvollmacht benutzt, um jegliche offenen Fragen technischer, sachlicher und rechtlicher Art auszublenden.

 

Eine kritische Betrachtung ist angebracht, weil offene Fragen mit dem Ergebnis der Volksabstimmung nichtausgeblendet werden dürfen.

 

Hierzu fand eine Podiumsdiskussion mit dem OB-Kandidaten Jens Loewe und Dieter Reicherter, ehemaliger Richter am Landgericht Stuttgart, statt.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/28/einladung-die-volksabstimmung-zu-s21-blankoscheck-fur-ein-milliardengrab/

 

Die Veranstaltung kann als Video angeschaut werden unter

http://vimeo.com/48426067

 

 

S21 hat BAU-UN RECHT –  Schwarze Liste

Die „Schwarze Liste“ beleuchtet wöchentlich ein Thema von insgesamt 14 Punkten,  Beispielen von empfundenen Rechtsbrüchen bei S21.

 

Hier die ersten 5 Punkte:

http://www.bei-abriss-aufstand.de/wp-content/uploads/S-C-H-W-A-R-Z-E-L-I-S-T-E-01-05.pdf

 

 

Presseerklärung: Hände weg vom Rosensteinpark und der Wilhelma!

Parkschützer wehren sich gegen die Zerstörung des größten englischen Landschaftsparks Südwestdeutschlands und eines Landschaftsschutzgebietes von europäischem Rang Stuttgart.

 

Die Parkschützer warnen ausdrücklich davor, die beiden S21-Eisenbahn-Tunnels sowie den B10-Auto-Tunnel durch den Rosensteinpark zu realisieren. Der Rosensteinpark steht mehrfach unter Schutz: als Kulturdenkmal, als Landschaftsschutzgebiet und als europäisches Natura2000-Gebiet.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/27/presseerklarung-hande-weg-vom-rosensteinpark-und-der-wilhelma/

 

 

Vor zwei Jahren: Startschuss für die Zerstörung Stuttgarts

Am 25.08.2010 begann der sogenannte „schonende Rückbau“ des Nordflügels des Hauptbahnhofs. Wie wir wissen, war es in Wirklichkeit eine Zerstörung ohne Sinn und Verstand, deren einziger Zweck über Jahre blieb, Platz für ein überdimensioniertes „SciFi“-Werbeplakat einer völlig unrealistischen S21-Zukunft zu schaffen.

 

Seitdem wurde viel zerstört in Stuttgart, der Südflügel, der Landespavillon, der barrierefreie Zugang zum Bahnhof sowie der Park und die Bäume sind Geschichte.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/25/heute-vor-zwei-jahren-startschuss-fur-die-zerstorung-stuttgarts/

 

 

Offener Brief von Strafrichter a.D. Dieter Reicherter an Boris Palmer

Am 19.7. veröffentlichte Boris Palmer ein Statement auf Facebook über die Hausdurchsuchung bei Dieter Reicherter und versuchte die Hausdurchsuchung zu rechtfertigen:

http://zwuckelmann.posterous.com/2072012-zur-causa-palmer-eine-anmerkung-s21

 

Die Antwort von Reicherter auf Palmers Statement hat SchaeferWeltweit veröffentlicht:

http://schaeferweltweit.wordpress.com/2012/08/26/offener-brief-von-strafrichter-a-d-dieter-reicherter-an-boris-palmer/

 

 

Zugverkehr im Land –  „Sorgfalt vor Eile“

Wird in vier Jahren wirklich alles besser und billiger auf den Schienen im Land? Klar ist bereits heute, dass es länger dauert als bis Ende September 2016, bis ein großer Teil des Bahnverkehrs im Land durch neue Verträge bestimmt wird.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.zugverkehr-im-land-sorgfalt-vor-eile.64909448-4e49-4ac9-ab8e-00b21fae09f4.html

 

Hierzu noch ein Kommentar:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kommentar-zum-zugverkehr-hoechste-eisenbahn.e8203c09-f767-49a8-a6dc-3fd7e77a5eef.html

 

 

Stuttgart 21 – SSB müssen Trasse ändern

Den SSB bereitet das umstrittene Schienenprojekt Stuttgart 21 neue Probleme. Das Nahverkehrsunternehmen muss die unterirdische Stadtbahnstrecke zwischen der Haltestelle Staatsgalerie und dem Hauptbahnhof umplanen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-ssb-muessen-trasse-aendern.d33c933d-2639-4f68-b4db-5ab204fe46c1.html

 

 

Akute Brandgefahr bei Stuttgart 21

Der umstrittene Bau des Tiefbahnhofs Stuttgart 21 hat nun einen Kritikpunkt mehr. Der Fahrgastverband PRO BAHN und die Stuttgarter Feuerwehr fordern eine objektive Debatte um die Sicherheit des Projekts. Die Bedenken intensivierten sich, als kürzlich ein ICE bei Ludwigsburg in der Region Stuttgart Feuer fing. Der Fahrgastverband PRO BAHN stellte fest, dass die derzeitigen Sicherheitskonzepte zu Stuttgart 21 nicht ausreichen würden um ein Ereignis, wie es bei Ludwigsburg geschehen ist, unter ähnlichen Umständen zu klären.

http://www.themenportal.de/nachrichten/akute-brandgefahr-bei-stuttgart-21-27332

 

 

Kernerviertel: S21 –  Sorge wegen Tunnelbauten wächst

Der Protest gegen die Tunnelbauten für den Tiefbahnhof weitet sich aus. Wie berichtet, hatte sich im Kernerviertel eine Bürgerinitiative gebildet, deren Mitglieder wegen möglicher Verwerfungen im Untergrund um ihre Häuser fürchten. Die Initiative wird politisch unterstützt – vom Bezirksbeirat Mitte genauso wie vom Umweltminister Franz Untersteller.

 

Die Tiefbahnhofgegner haben das Thema bei ihren jüngsten beiden Montagsdemonstrationen aufgegriffen, Formbriefe für Einsprüche verteilt und an Informationsständen ihre Sicht auf die Gefahren wegen der Tunnelbauten erklärt. „Viele Bürger erkennen nun, wie direkt sie betroffen sind“ – so lautet das Fazit der Aktionen, das in einer Pressemitteilung zu lesen ist.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kernerviertel:-s-21-sorge-wegen-tunnelbauten-waechst.7414376d-ecef-463d-9df9-faf2073021a3.html

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

 

OBEN BLEIBEN!

 

 

Jürgen Hückstädt

 

 

 

==================================================================================

P.S.: Nachfolgendes mit freundlicher Genehmigung von Peter Främke:

 

 

HANNES KANN ES! – von Peter Främke

„HANNES KANN ES“ zeigt sich wieder einmal in dem Interview der StZ mit dem OB-Kandidaten Hannes Rockenbauch:


Hannes Rockenbauch: „Wenn etwas Mist ist, ist es Mist“

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hannes-rockenbauch-wenn-etwas-mist-ist-ist-es-mist.a915e605-fef8-4386-ae04-02d34ccd2f8a.html

 

Ganz aktuell gibt es einen Link zu der gestrigen Panorama-Sendung, in der unser „Super“-Minister Nils Schmid (SPD) als Mitglied des Verwaltungsrats der L-Bank ab Minute 5 das CNL-Zertifikat erklärt.

 

Der Link zum Anklicken:

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/foederbanken101.html

 

Wer das – wie Nils Schmid – auch nicht versteht, sollte sich entspannen und mit einem weiteren Link die köstliche Erklärung des Finanzwesens durch den Kabarettisten Chin Meyer ansehen:

www.youtube.com/watch?v=d3hSBCitenk

 

Danach lohnt es sich, den Flyer im Anhang „S21-Ärger ohne Ende“ zu lesen –

http://www.bei-abriss-aufstand.de/wp-content/uploads/Flyer_S21_Aerger_ohne_Ende_webversion_2012-08-13.pdf

 

meint Peter Främke aus Neckartailfingen.

 

 

==================================================================================

 

STUTTGART ist ERSCHÜTTERT – von Peter Främke

Welche Rechtfertigung gibt es eigentlich, einen bewährten und ausbaufähigen Bahnhof zu zerstören, um irgendwann (20 Jahre später?) vielleicht(!?) einige JETZT schon teuer bezahlte (OB Schuster!) Gleisgrundstücke zu bebauen, und dafür die Stadt mit 61,8 km gefährlichen Tunnelröhren zu durchlöchern? Dipl. Ing. Klaus Gebhard hat erschreckende Fakten auf der 136. MontagsDemo vorgetragen.

http://www.youtube.com/watch?v=bqY_DwOrA4c&feature=youtu.be

 

Und in dem weiteren kurzen Video erklärt er ruhig, sachlich und verständlich den Unterschied zwischen vernünftigen S-Bahntunnels unter Straßen und Plätzen und S21-Tunnels unter 1400 Haus-Grundstücken und das „SPERRWERK Tunneltrog“ mit den 3500 Ramm-Pfählen:

http://www.youtube.com/watch?v=WY6VO7uO-QY&feature=youtu.be

 

Wie schön, dass es in der K21-Bewegung so viel kluge und fleißige Menschen gibt –

meint Peter Främke aus Neckartailfingen

 

Nie sollst Du so tief sinken, …

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/25/nie-sollst-du-so-tief-sinken/

 

 

==================================================================================

Der „Fall“ Rosensteinpark – von Peter Främke

Seit Wochen wird über den „Fall Mappus“ (auch „Rein-Fall“ Mappus) berichtet, aber jetzt wird es Zeit, den „Fall“ Rosensteinpark intensiv zu behandeln, bevor es zu einem Skandal wie am berüchtigten 30.9. (!) kommt: Ab 1.10. „dürfen“ wieder Bäume gefällt werden und im Rosensteinpark „warten“ 98 große Bäume auf den „Gestattungsvertrag“ des Ministers Nils Schmid.

 

DAS DARF NICHT SEIN! – meint Peter Främke aus Neckartailfingen.

 

P.S.: Wer endlich einmal etwas über erfreuliche und erfolgreiche Politik lesen möchte, sollte das „Wikinger-Wunder“ im „Kontext“ kennen lernen.

http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/08/wikinger-wunder/

 

 

 

 

==================================================================================

 

„Tatort Stuttgart“ – von Peter Främke

Die bewegende Gedenkfeier am 22.8.12 am „Zeichen der Erinnerung“ war für mich der Anlass, die Bücher und Schriften gründlich zu lesen, die dort auslagen. Danach wurde mir noch mehr klar, dass nur die Empfindungen und Ideen von Hannes Rockenbauch geeignet sind, das Amt des OB in Stuttgart so auszufüllen, dass „bewahren – gestalten – verändern“ zum Nutzen der Stadt und seiner Bürger stattfindet. Deshalb auch den Anhang lesen (siehe Link)- meint Peter Främke aus Neckartailfingen

https://dl.dropbox.com/u/98947251/20120901/PF20120831_BEWAHREN%20mit%20Hannes.doc
==================================================================================

 



 


 


 


 


 


 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s