S21-Widerstands-Mitteilungen 1. August 2012

Von Jürgen Hückstädt

 

                            j.hueckstaedt@t-online.de

(Für Rückmeldungen bitte nur diese E-Mail-Adresse verwenden, selbst wenn als Absender eine andere Adresse angegeben ist)

 

Wieder mit originellen Illustrationen von Peter Främke am Schluss

 

====================================================================

 

 

Schwarzer Donnerstag – 30. September 2010

Lange hat es gedauert – jetzt sieht es danach aus, als würden Polizisten doch für den Wasserwerfereinsatz zur Rechenschaft gezogen werden.

 

 

S21: Strafe für Polizisten wegen Wasserwerfern?

Knapp zwei Jahre nach ihrem Einsatz mit Wasserwerfern gegen Stuttgart-21-Gegner im Schlossgarten müssen einige Polizeibeamte mit Strafen rechnen. „Wir haben Anhaltspunkte dafür entdeckt, dass bei diesem Einsatz die von der Polizei festgelegten Spielregeln nicht eingehalten worden sind“, sagte Generalstaatsanwalt Klaus Pflieger. Die Ermittlungen gegen die Beamten seien weitgehend abgeschlossen, derzeit hätten die Verteidiger Akteneinsicht.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/30/s21-strafe-fur-polizisten-wegen-wasserwerfern/

 

 

Schwarzer Donnerstag – Kein gezielter Wassereinsatz gegen Stuttgart 21 Gegner

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart schließt aus, dass Polizisten beim Wasserwerfereinsatz gegen S-21-Gegner vor knapp zwei Jahren bewusst auf Demonstranten auf Bäumen gezielt haben.

http://www.gea.de/nachrichten/politik/kein+gezielter+wassereinsatz+gegen+stuttgart+21+gegner.2694770.htm

 

 

Stuttgart 21 – S21: Polizei sieht sich als Bauernopfer

In einem Fall der Ermittlungen geht es um den Schlagstockeinsatz eines Polizisten, die restlichen elf Fälle beziehen sich auf den Einsatz der Wasserwerfer. Ermittelt wird dabei auch gegen zwei Führungskräfte: Zum einen gegen den damaligen Leiter des entsprechenden Einsatzabschnittes im Schlossgarten – einen Stuttgarter Polizeioberrat und früheren Revierleiter, der seit Juni 2011 als Referent im Innenministerium Dienst tut, zum anderen gegen den Staffelführer, der die Wasserwerfer der Bereitschaftspolizei Biberach anführte. Die anderen neun Beschuldigten sind die Kommandanten und Rohrführer von drei der Wasserwerfer, die damals zum Einsatz kamen und durch deren Strahl mehrere Menschen verletzt wurden.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-s21:-polizei-sieht-sich-als-bauernopfer.fd7b6f8e-aee4-4373-b242-c78949c0c9e9.html

 

 

 

Zug im Hauptbahnhof entgleist

 

 

Unfall am Hauptbahnhof –  Waggon und Lok entgleisen

Ein Zug, der nach Hamburg starten sollte, blieb nach wenigen Metern liegen. Im Gleisvorfeld des Stuttgarter Hauptbahnhofs war die Fahrt für den Intercity bereits vorbei. Kurz nach dem Ende des Bahnsteigs sprangen die beiden hintersten Waggons, die abgeschlossen und leer mitfuhren, und die Lok aus der Spur. Der Intercity hatte die Lok hinten, sie schob den Zug. Vorne war ein Steuerwagen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.unfall-am-hauptbahnhof-waggon-und-lok-entgleisen.85687d49-8ced-4f00-9be0-4d45786fe0fd.html

 

 

Hauptbahnhof Stuttgart –  Ursache für Entgleisung noch unklar

Nach dem Intercity-Unfall im Stuttgarter Hauptbahnhof ist die Ursache für die Zugentgleisung noch nicht geklärt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, gibt es inzwischen aber mehr Hinweise darauf, dass es sich um eine technische Ursache und nicht um menschliches Versagen handele.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hauptbahnhof-stuttgart-ursache-fuer-entgleisung-noch-unklar.22e5ac24-0747-45e6-8b52-73ad2c95ce29.html

 

 

Presseerklärung: Stuttgart braucht endlich ein zeitgemäßes Stellwerk!

Der Bahnknoten Stuttgart muss sich mit dem letzten elektromechanischen Stellwerk in Deutschland herumschlagen. Seit die Bahn – mit Blick auf S21 – im Gleisvorfeld herumbastelt, kommt es fast wöchentlich zu Pannen, angefangen von lästigen Signal- und Weichenstörungen bis hin zu gefährlichen Beinahe-Zusammenstößen und Entgleisungen. Grund sind alte, brüchige Kabelverbindungen im eletromechanischen Stellwerk und überalterte Technik, die der Flickschusterei der Bahn nicht stand halten.

 

Der Bahnknoten Stuttgart braucht endlich ein zeitgemäßes Stellwerk, und zwar jetzt, nicht erst in 10 Jahren! Es darf nicht sein, dass S21 weiterhin jeden Fortschritt für den Bahnverkehr im Ländle blockiert und obendrein durch marode Strecken und Signale zu ernsthaften Gefahren für die Reisenden führt.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/24/presseerklarung-stuttgart-braucht-endlich-ein-zeitgemases-stellwerk/#more-34138

 

 

 

Stuttgart 21 im Technikausschuss

 

 

Stuttgart 21 –  Nun streitet Rat über die Bahnsteige

Kann der neue Tiefbahnhof von Stuttgart 21 maximal 32 Züge in der Spitzenstunde abfertigen, wie die Projektgegner nicht müde werden zu betonen? Oder reichen die Kapazitäten der Infrastruktur, wie von den Schweizer Verkehrsgutachtern SMA im Stresstest ausgeführt wurde, um 49 Züge durch den Bahnhof fahren zu lassen? Über diese Fragen der Leistungsfähigkeit wird dieser Tage wieder vielfach debattiert.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-nun-streitet-rat-ueber-die-bahnsteige.9c9a69b3-aa64-4e44-83ee-90040728fa41.html

 

 

Stuttgart 21 – Jeder Bahnsteig ist in vier Minuten frei

Dreimal stand das Thema Stuttgart 21 auf der Tagesordnung des Technikausschusses des Gemeinderates. Kritik aus den Reihen der 16 Stadträte am Verfahren – weil Pläne erst in der Sitzung gezeigt wurden – ließ Baubürgermeister Matthias Hahn nicht gelten. Bis Monatsende müsse die Stadt Stellung beziehen. Die Stadt habe „selbst Schwierigkeiten, die Pläne zu erklären“.

 

Zugzahl und die per Gutachten geprüfte Reisenden-Dichte in der Spitzenstunde auf den Bahnsteigen hätten nichts miteinander zu tun. Die Bahn nimmt laut Landeschef Eckart Fricke an, dass sich auf den Bahnsteigen künftig 135.000 statt 110.000 Menschen täglich begegnen. „Steigerung um 23 Prozent“, schreibt Fricke. Bei nur noch acht statt 16 Bahnsteigkanten läge die Steigerung pro Kante allerdings bei 145 Prozent. In der morgendlichen Spitzenstunde wären es 58.000 Reisende.

 

Das Gutachten weise nach, dass jeder Bahnsteig in zwei bis spätestens vier Minuten wieder frei sei, selbst wenn zwei 400 Meter lange Züge ihre Fahrgäste komplett wechselten.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-jeder-bahnsteig-ist-in-vier-minuten-frei.34931556-f02e-455a-90fd-b713c90b9b94.html

 

 

Presseerklärung: 50 Züge pro Stunde sind mehr als (49) 32

In der Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses des Stuttgarter Gemeinderats steht u.a. der Punkt ‚Leistungsfähigkeit des neuen Stuttgart 21‘ auf der Tagesordnung. Die Parkschützer fordern die Gemeinderäte auf, kein weiteres städtisches Geld für S21 auszugeben, weil es sich nachgewiesenermaßen um eine Verschlechterung handelt: Die Bahn plante von Anfang an den Rückbau der Infrastruktur! „Egal, wie man es dreht und wendet: Der Kopfbahnhof leistet mehr als S21“, sagt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/24/presseerklarung-50-zuge-pro-stunde-sind-mehr-als-49-32/

 

 

Stuttgart 21: Das Ende des Leistungsmärchens

Am Ende dieses Artikels wird die 13-seitige Zusammenfassung der wissenschaftlichen Arbeiten von Dr. Christoph M. Engelhardt präsenetiert, der den Stresstest als Betrug entlarvt hat und nun herausgefunden hat, dass S21 von Anfang an für nur 32 Züge in der Spitzenstunde geplant war.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/28/stuttgart-21-das-ende-des-leistungsmarchens/

 

 

 

Sonstiges

 

 

Stuttgart 21 – Flughafen-Bahnhof erst 2022 fertig

Nach dem Filderdialog soll nun zunächst „geprüft“ werden, ob der neue Flughafen-Fernbahnhof unter der Flughafenstrasse realisierbar ist. Das würde allerdings bedeuten, dass er nicht vor 2022 fertig gestellt werden kann.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-flughafen-bahnhof-erst-2022-fertig.39b739d7-0990-4dd8-a7ff-41cabca72251.html

 

 

Neues vom GWM-Gelände

„Was tut sich eigentlich auf dem GWM-Gelände?“ – fragte sich Fotograf Wolfgang Rüter. Und nicht nur er. Als Antwort erreichte uns sein Kommentar mit dem angehängten Picasa-Fotoalbum.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/31/neues-vom-gwm-gelande/

 

 

Der Richter und die Denker

Nochmals ein ausführlicher Bericht über Richter Reicherter, bei dem kürzlich eine Hausdurchsuchung stattgefunden hat. Mit aller Macht geht die Staatsanwaltschaft gegen einen Stuttgart-21-kritischen Richter a. D. vor. Gesucht wird ein Maulwurf, der dem ungeliebten Juristen angeblich vertrauliches Material zugesteckt hat. Dabei war Behörden und Landesregierung jedes (legale) Mittel recht. Auch eine Hausdurchsuchung musste sein. Dachten sie und gossen neues Öl ins Feuer.

http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/07/der-richter-und-die-denker/

 

 

Interview mit Wolfgang Dietrich –  „S21 war zu lange Thema der Politik“

Nach dem Ende des Filderdialogs will die Bahn prüfen, wie teuer die Antragstrasse Plus mit einem verschobenen Flughafenbahnhof kommen wird. Wer eine solche Verbesserung will, müsse auch dafür bezahlen, betont der Projektsprecher Wolfgang Dietrich.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-wolfgang-dietrich-s-21-war-zu-lange-thema-der-politik.450d10db-234b-42b4-aaf1-93ebb12d2fe7.html

 

 

Stuttgart 21 – S21-Gegner blockieren die Baustelleneinfahrt am Nordflügel

Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer, bezeichnete die Aktion als Erfolg: „Entgegen den üblichen Abläufen der vergangenen Wochen ist heute kein einziger Lkw angerückt, um Aushub abzutransportieren. Diese Tatsache werten wir als einen großen Erfolg. Bereits die Ankündigung der Sitzblockade hat offensichtlich dazu geführt, dass die Bahn ihre Arbeiten heute erst gar nicht aufgenommen hat.“

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-s21-gegner-blockieren-die-baustelleneinfahrt-am-nordfluegel.c16dc014-e8e9-44db-80b5-43f4abd39491.html

 

 

Bericht vom Prozess gegen Park-Aktivistin

Ein Prozess mit fesselnden Momenten und viel Heiterkeit.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/31/bericht-vom-prozess-gegen-park-aktivistin/

 

 

Die Mahnwache feierte ihren zweiten Geburtstag!

Zwei Jahre Beharrlichkeit und kein Ende in Sicht. Die Bereitschaft, nach 2 Jahren Dauerprotest, ehrenamtlich und freiwillig, an der Mahnwache weiterhin mitzuarbeiten ist nach wie vor ungebrochen.

 

Die Mahnwache steht durch großes Bürgerengagement für offene, wahrhaftige Aufklärung in Stadt und Land, für eine positive Stadtentwicklung – als Stachel im Fleisch der Zerstörer von Stadt und Bahnhof, gegen das Wahnsinnsprojekt S 21, bürgerferne Politik und durchgepresste Wirtschaftsinteressen.

 

Die Mahnwache wird auch weiterhin beharrlich Stand halten, mitdenken und mit größtmöglicher Offenheit Transparenz schaffen.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/26/die-mahnwache-feiert-geburtstag-am-28-07-von-1600-bis-2200/

 

 

Mahnwache der Stuttgart-21-Gegner –  „Und Ihr steht immer noch im Zelt herum?“

Der Bericht zweier Frauen, deren ganzes Engagement der Mahnwache gilt.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.mahnwache-der-stuttgart-21-gegner-und-ihr-steht-immer-noch-im-zelt-herum.7f8fee2e-85c1-4bb8-92e2-88476bbb905f.html

 

 

Widerstandsbäume herausgerissen!

Regelmäßig, wenn Walter Sittler Widerstandsbäume gepflanzt hat, wurden diese sofort wieder herausgerissen, wahrscheinlich von fanatischen Prolern.  Eine solche frevelhafte Tat hat sich auch jetzt wieder zugetragen.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/27/widerstandsbaume-herausgerissen/

 

 

Im Geld schwimmen!

Die Bahn darf (lt. Allgemeinem Eisenbahngesetz) die Gleisanlagen des Kopfbahnhofs nicht einfach abbauen, darauf haben schon viele Bahn- und Rechtsexperten hingewiesen, dazu gibt es beispielhafte Urteile aus anderen Kommunen. Die Folge wäre, dass die Stadt Stuttgart auf die Rückabwicklung des Geschäfts drängen müsste. Das würde der Stadt etwa 1 Mrd. EUR in die Kassen spülen. Damit wäre Stuttgart sofort schuldenfrei! Das ist der politische Hintergrund für diese tolle Collage von Peter Gierhardt:

 

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/29/im-geld-schwimmen/

 

 

Schäden im Tunnel – Der Engelberg wird angebohrt

Der viel befahrene A-81-Tunnel ist der Grund, warum das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) in der Wolfschlucht eine Baustelle eingerichtet hat. „Wir bohren vier Löcher“, sagt Robert Hamm vom RP. Der 39-Jährige ist Projektleiter der Tunnelsanierung. Dieser Job wird den Diplom-Ingenieur noch lange beschäftigen. Denn bevor der Engelbergtunnel saniert werden kann, muss klar sein, ob es außer dem bekannten Problem mit dem quellfähigen Gestein Anhydrit (wie bei Stuttgart 21) noch weitere Ursachen für die zuhauf auftretenden Risse im Tunnel gibt.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.schaeden-im-tunnel-der-engelberg-wird-angebohrt.bd56e219-4e71-4a45-8755-f08a9b07e747.html

 

 

Die Wahre Bedrohung fürs Kernerviertel

Grafik: Peter Gierhardt

 

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/28/die-wahre-bedrohung-furs-kernerviertel/

 

 

Schienenverkehr – Die Bahn erzielt höchsten Umsatz ihrer Geschichte

Die Deutsche Bahn hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres so viele Zugreisende befördert wie in keinem Halbjahr zuvor und entsprechend hohe Umsätze gemacht. http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2012-07/deutsche-bahn-umsatz-2012

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

 

OBEN BLEIBEN!

 

 

Jürgen Hückstädt

 

 

 

==================================================================================

P.S.: Nachfolgendes mit freundlicher Genehmigung von Peter Främke:

 

 

Parlament zum Abnicken – von Peter Främke

Deutlicher kann man die Missachtung des Parlaments nicht ausdrücken als der CDU-Mann Dirk Notheis in seiner brisanten Mail-Sammlung zum EnBW-Skandal. Auch über S21 schwebt nicht „Gottes Segen“, wie SPD-Schmiedel zu sagen wagte, sondern dieser Geist aus der „parlamentarischen Geschichte Baden-Württembergs“ – meint Peter Främke aus Neckartailfingen.

 

ENBW-Skandal –  Am Ende des Tages

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/enbw-skandal-am-ende-des-tages-11820497.html

 

 

==================================================================================

 

32 Züge verschwunden – von Peter Främke

Nach einem enttäuschenden „Demokratie-live“ Vormittag im Rathaus Stuttgart gestern und der heutigen Verhandlung vor dem Amtsgericht mit einer brillanten Rede der mutigen Dr. Elvira Weissman zu all den skandalösen Vorgängen bei S21 füge ich den guten Artikel von Günther Lachmann über die „wahre Dimension der Machenschaften der CDU Baden Württemberg“ bei (s. Link).

 

Macht endlich Schluss mit dem „Irrsinn S21“ – meint Peter Främke aus Neckartailfingen.

 

Mappus und die kollabierte Demokratie

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1819344/

 

Günther Lachmann schreibt am Schluss: Was also ist die wahre, die eigentliche Dimension der Machenschaften der CDU-Baden-Württemberg, von Mappus und Notheis? Sie stellen die demokratische Verfasstheit der Bundesrepublik infrage. Sie offenbaren den vollständigen Respektsverlust politischer und wirtschaftspolitischer Akteure vor den Institutionen der Demokratie. Sie sind Ausdruck der Verachtung gegenüber dem Wählerwillen.

 

Unter einer Regierungspartei, die von Familien ähnlichen Clans beherrscht ist, erlebte das Land einen multiplen Infarkt der repräsentativen parlamentarischen Demokratie. (alles lesen! Es lohnt sich – meinen Monika Fügel und Peter Främke)

 

 

==================================================================================

 

Filz bleibt Filz – von Peter Främke

Die Gelegenheit kommt selten, dass alle Menschen mitlesen können, wie „Macher Filz machen“. Im Anhang befindet sich diese ungeheuerliche Mail-Story als Wochenendlektüre. Die ebenfalls beigefügte „Einlassung“ vor Gericht von Dr. Elvira Weißmann ist ein erschütterndes Dokument der Schande, die durch den „S21-Vielfarben-Filz“ angerichtet wurde. Daraus kann man viel lernen – MAN MUSS ES NUR WOLLEN – meint Peter Främke aus Neckartailfingen.

 

 

==================================================================================

 

Politische Justiz-MappusFilz – 2 Jahre Mahnwache – von Peter Främke

Den Bericht im ZDF über die Hausdurchsuchungen bei S21-Gegnern sollte jeder gesehen haben. Deshalb hier der Link zum „Anklicken“:

www.youtube.com/watch?v=uU3TEiTBzRO&list=UUXYSC4BLHUjkh-aCuKSgY-w&index=1&feature=plcp

 

Mehr Freude hatten all die Menschen bei dem Fest „2 Jahre Mahnwache“ in Stuttgart.

Gemischtes Wetter, tolles Programm, tolle Menschen und nachstehend eine Bildercollage von dem Fest, die auch Freude macht – meint Peter Främke aus Neckartailfingen

 

P.S.: Im Anhang noch der „NachDenkZettelNo.3“ von Hannes Rockenbauch – wie immer wichtig!

 

 

 

==================================================================================

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 










































































































































































































































 

 

_______________________________________________
Esslingen gegen S21plus
Esslingen@unser-park.de
http://unser-park.de/mailman/listinfo/esslingen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s