Fischers Geschichten

Pepe Danquarts Dokumentarfilm „Joschka und Herr Fischer“ und die hervorragende Kolumne von Joe Bauer „Die Kippe im Farbeimer“, die am 19.05.2011 in den Stuttgarter Nachrichten erschien (auf meiner Homepage weiter unten), sollen Anlass sein, einen kleine Blick in mein Archiv zu werfen und den Club Voltaire, die Schülerbewegung, die Lehrlingsbewegung, die APO  und die Stuttgarter Zeit von Joschka Fischer zu beleuchten.

Nun kann man vieles vergessen, verzeihen und relativieren. Nur nicht, dass die Schröder-Fischer-Regierung Millionen Menschen in Armut und gesellschaftliche Ausgrenzung durch Hartz IV und die Agenda 2010 getrieben hat. Und man kann und darf nicht vergessen, dass diese Regierung Kriege begonnen hat. Perfider Weise begründete Fischer den militärischen Überfall auf Jugoslawien mit den Lehren, die man aus Auschwitz gezogen habe. Vergessen hat er, dass es auch andere Lehren gab, die im Club Voltaire und in anderen Zusammenhängen immer wieder betont wurden und die zum Gründungskonsens der BRD zählten: VON DEUTSCHEM BODEN DARF NIE WIEDER KRIEG AUSGEHEN! Dies lernten wir von den Widerstandkämpfern, Zuchthaus- und KZ-Insassen wie z.B. Alfred Hausser und Hans Gasparitsch. Letzterer, ein junger Widerstandkämpfer aus dem Stuttgarter Osten,  wurde 1933 verhaftet und 1945 im KZ Buchenwald befreit und war ein unermüdlicher Kämpfer für Friede und Antifaschismus. Die KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in Ulm ist u.a. sein Werk! „Fischers Geschichten“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Fischer und der Club Voltaire

Ein Monatsprogramm des Club Voltaires, März 1967
… und Marx hat doch recht, Diskussion mit Fritz Lamm

Flamenco und andalusische Zigeunermusik, Hans-Herbert „Manolo‘ Lohnes, Gitarre

Dr. Hellmuth Karasek eröffnet die Grafikausstellung von Carlo Schellemann. Außerdem wird in einer Dia-Reihe der Zyklus „Vietnam“ gezeigt und ein Text Martin Walsers gelesen „Fischer und der Club Voltaire“ weiterlesen

Bedenken wegen türkischer Radikaler

Artikel aus der STUTTGARTER ZEITUNG vom 23.05.2011
Nürtingen Kulturausschuss gegen Vernetzung der Stadt mit dem Lerntreff. Von Wolfgang Berger
Sie wollten nicht missverstanden werden. Das betonten Thaddäus Kunzmann (CDU) und Peter Rauscher (Nürtinger Liste/Grüne) ausdrücklich. Die Idee an sich, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund im Rahmen des Projekts „Fit“ sich filmisch mit ihren ausländischen Wurzeln beschäftigen, lobten die Stadträte aus Nürtingen (Kreis Esslingen) sehr. Dass die städtische Geschäftsstelle für Bürgerengagement bei der Koordination Kontakte zum Lerntreff und zum Deutsch-Türkischen Freundschaftsverein (DTFV) unterhält, wurde hingegen heftig kritisiert. „Bedenken wegen türkischer Radikaler“ weiterlesen